Anzeige

Pinguins verlieren in Iserlohn

23. Februar 2020

Die Fischtown Pinguins haben am 48. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga eine schmerzhafte Niederlage beim Tabellenvorletzten Iserlohn Roosters kassiert. Beim 3:4 kassierten sie alle vier Gegentreffer in Unterzahl.

Pinguins liegen nach dem ersten Drittel 0:2 hinten

Die Pinguins liefern in exakt der gleichen Ausfstellung auf wie am Freitag beim Sieg gegen Köln. Also stand zum zweiten Mal in Folge Tomas Pöpperle im Tor. Dieser kassierte im ersten Drittel zwei Gegentreffer, beide bei Iserlohner Überzahl.  Alex Petan (7. Minute) und Bobby Raymond (11.) waren die Torschützen.

Zwei Treffer von Urbas

Auch ihr drittes Überzahlspiel münzten die Roosters in einen Treffer um. Nach genau 21 Minuten war Mike Clarke der Torschütze zum 3:0. Doch die Pinguins machten nach dem Rückstand viel Druck und kamen auf 2:3 heran. Beide Tore erzielte Torjäger Jan Urbas (30. und 38.).

Vierter Gegentreffer in Unterzahl

Im Schlussdrittel mussten die Pinguins das vierte Powerplay-Gegentor an diesem Abend hinnehmen. Ryan O’Connor traf in der 50. Minute zum 4:2 für Iserlohn. In Überzahl kam in den Schlussminuten zusätzlich der sechste Feldspieler für die Pinguins und Brock Hooton  erzielte das 4:3 (58.). Der Ausgleich gelang am Ende aber nicht mehr.

 

Eine Analyse des Spiels mit einer Einschätzung von Trainer Thomas Popiesch lest Ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Der Beitrag Pinguins verlieren in Iserlohn erschien zuerst auf nord24.

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner