Anzeige

Pinguins reisen ohne Pöpperle nach Nürnberg

30. Januar 2020

Das Comeback von Tomas Pöpperle im Tor der Fischtown Pinguins lässt weiter auf sich warten. Die Bremerhavener müssen auch am Freitag (19.30 Uhr) im DEL-Spiel bei den Nürnberg Ice Tigers auf den erfahrenen Torhüter verzichten.

Pöpperle ist seit Ende November verletzt

Pöpperle hat sich Ende November an der Hand verletzt, trainiert inzwischen aber wieder fleißig. Trainer Thomas Popiesch hatte gehofft, dass der 35-Jährige noch vor der Länderspielpause wieder spielt. „Wir wollen aber kein Risiko eingehen“, sagte Popiesch am Donnerstag. Da saßen die Pinguins im Bus nach Nürnberg, Pöpperle war nicht dabei. Da auch ein Einsatz am Sonntag im Heimspiel gegen die Adler Mannheim (14 Uhr, Eisarena) unwahrscheinlich ist, wird Pöpperle wohl erst nach der Länderspielpause am 14. Februar wieder spielen.

Nürnberg feiert fünf Siege in Folge

Erst Anfang Januar haben die Pinguins einen deutlichen Heimsieg gegen Nürnberg gefeiert. Inzwischen haben sich die Ice Tigers aber gefangen und eine Aufholjagd in Richtung oberes Tabellendrittel gestartet. Zuletzt gewannen sie fünfmal in Folge. „Nürnberg hat sieben oder acht Stürmer, die schon mal 20 Tore in einer Saison geschossen haben. Das sagt alles“, sagt Popiesch über die Klasse des Gegners.

Einsatz von Sykora ist ungewiss

Neben Pöpperle und dem langfristig erkrankten Fedor Kolupajlo haben die Pinguins keine absehbaren Ausfälle. Lediglich bei Tomas Sykora, der krank war, ist laut Popiesch offen, ob er spielen kann.

Der Beitrag Pinguins reisen ohne Pöpperle nach Nürnberg erschien zuerst auf nord24.

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner