Fischtown Pinguins verpassen das Finale in Heerenveen

31. August 2019

Die Fischtown Pinguins haben die zweite Niederlage in der Saisonvorbereitung kassiert. Beim Thialf-Cup in Heerenveen unterlagen sie vor rund 200 mitgereisten Fans aus Bremerhaven dem DEL-Rivalen Krefeld Pinguine mit 2:3 (0:1, 2:0, 0:2).

Spiel um Platz drei gegen Tilburg.

Das erste Halbfinale hatten die Iserlohn Roosters mit 3:1 gegen die Tilburg Trappers gewonnen. Damit spielt Bremerhaven am Sonntag um 13.30 Uhr im Spiel um Platz drei gegen Tilburg. Krefeld bestreitet um 17 Uhr das Finale gegen Iserlohn.

Ankert bringt Krefeld in Führung

Es war die Wiederauflage des Finales aus dem Vorjahr, das die Bremerhavener damals gewannen. Diesmal lagen sie nach dem ersten Drittel 0:1 zurück. Torsten Ankert traf in der 13. Minute für Krefeld. Es war ein ansehnliches Spiel mit guten Chancen und zwei starken Torhütern. Sowohl Bremerhavens Tomas Pöpperle als auch Krefelds Neuzugang Jussi Rynnäs wussten sich in Szene zu setzen.

Uher und Sykora drehen das Spiel

Eine gute halbe Stunde lang war die Partie sehr ausgeglichen, doch die letzten zehn Minuten des zweiten Drittels gehörten komplett den Bremerhavenern. Dominik Uher glich zum 1:1 (35.) aus, Tomas Sykora erzielte im Powerplay das 2:1 (39.). Zwischendrin traf Mark Zengerle noch die Latte.

Ex-Bremerhavener Welsh erzielt Siegtreffer für Krefeld

Die Bremerhavener konnten an das gute Ende des Mitteldrittels nicht anknüpfen. Der Druck ließ nach, stattdessen kam Krefeld auf und  erzielte in Überzahl durch Kai Hospelt den Ausgleich (47.). Der Ex-Bremerhavener Jeremy Welsh schoss in der 53. Minute den Siegtreffer für Krefeld.

 

 

 

 

Der Beitrag Fischtown Pinguins verpassen das Finale in Heerenveen erschien zuerst auf nord24.

Folgt uns auf Instagram

Besucht uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Folge uns bei WhatsApp

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker
Unsere Partner