Anzeige

Zeit des Wartens hat ein Ende

14. Dezember 2018

Fedor Kolupajlo hat Einbürgerungsurkunde erhalten

Die Erleichterung stand dem jungen Stürmer am heutigen Vormittag förmlich ins Gesicht geschrieben, als er durch das Hauptportal des Bremerhavener Stadthaus schritt. Nach vielen Mühen, Prüfungen und der Erledigung umfangreicher Administrativen, erhielt der 22jährige heute durch die Bremerhavener Behörden die Urkunde, die ihm nun auch die Möglichkeit eröffnet, als junger deutscher förderlizenzfähiger Spieler für die Fischtown Pinguins aufzulaufen.

Fedor Kolupajlo ist zweifelsohne auch ein Produkt deutscher Nachwuchsarbeit, die in der Junioren Bundesliga bei den Hannover Indians begann. Über die Jugend Bundesligamannschaft des Hamburger SV schaffte Fedor im Jahre 2013 den Sprung in die DNL wo er für die bayerischen Traditionsvereine EV Landshut und den ESV Kaufbeuren auflaufen durfte. Schnell wurden nun auch höherklassige Vereine auf den Linksschützen aufmerksam und so wechselte Kolupajlo zunächst in die Oberliga zu den Bayreuth Tigers, mit denen er in die DEL2 aufstieg und in zwei Spielzeiten respektable 64 Punkte erzielen konnte. Schon damals waren die Fischtown Pinguins auf ihn aufmerksam geworden und warben um den Spieler, der aber zunächst auf Empfehlung einer Spieleragentur nach Russland wechselte, wo er schnell erkennen musste, dass sein sportliches Glück wohl eher in Deutschland zu suchen sei.

Bereits im Sommer wurde der Wechsel nach Bremerhaven vollzogen. Ausgestattet mit dem Vertrauen der Offiziellen, konnte Fedor mit den Profis trainieren und sich abseits des Eises auf die zu bewältigenden Tests vorbereiten. Jetzt, nachdem sich alle Mühen ausgezahlt haben, freuen sich beide Seiten, den hochbegabten Spieler endlich im Dress der Pinguine mit der Rückennummer #8 spielen zu sehen. Am Wilhelm-Kaisen-Platz hofft man, dass der Name Fedor Kolupajlo bereits am Sonntag auf der Lizenzliste zu lesen sein wird.

 

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner