Anzeige

Simon Stowasser mutiert vom Adler zum Pinguin

29. Dezember 2020

Etwas überraschend konnten die Fischtown Pinguins am heutigen späten Nachmittag die Verpflichtung von Simon Stowasser bekannt geben. Der 18jährige DNL Spieler der Mannheimer Adler wechselt ab sofort mit einer Förderlizenz an den Bremerhavener Wilhelm- Kaisen- Platz und soll im Kader von Trainer Thomas Popiesch erste Erfahrungen im Profibereich sammeln. Der gebürtige Kaufbeurer spielt seit der 2017 in der Organisation der Jungadler Mannheim und durfte auch in den Nationalmannschaften U17 und U18 bereits das Trikot mit dem Bundesadler tragen. Durch die momentan erzwungene Spielpause in der DNL soll er nun an der Unterweser weiter an seiner Karriere feilen. Thomas Popiesch: „Wenn wir die Chance bekommen junge deutsche Spieler auch nach Bremerhaven zu lotsen, dann stehen wir immer Gewehr bei Fuß. Natürlich ist der Sprung von der DNL in die DEL ein gewaltiger, aber wir verlangen auch keine Wunderdinge. Simon wird von uns das Rüstzeug erhalten, um den nächsten Schritt zu machen.“ Entsprechen erfreut zeigt sich aber auch Simon Stowasser, der die Herausforderung Bremerhaven allzu gerne angenommen hat. „Wenn man so eine Chance geboten bekommt, dann muss man mit beiden Händen zufassen. Ich werde alles in meiner Kraft stehende unternehmen, damit ich dieses Vertrauen zurückbezahlen kann. Was ich in den ersten Stunden erleben durfte unterstreicht das, was ich bisher über die Organisation erfahren habe.  Ich freue ich hier zu sein!“

Bereits in der morgigen Partie gegen die Iserlohn Roosters soll der am 18. Januar 2002 in Kaufbeuren geborene links schießende Verteidiger seine ersten Erfahrungen mit der DEL machen dürfen. Mit der temporären Rückennummer #70, später wird der die #20 erhalten, hofft der 185cm große Allgäuer auf ein gelungenes Debüt in der Belle Etage des deutschen Eishockeys.

Medienpartner

Unsere Partner