Anzeige

Pinguins machen Rechnung mit dem Wirth

17. Mai 2022

Moritz Wirth Neuzugang in der Defensive

Mit der Verpflichtung des 22jährigen Moritz Wirth haben die Fischtown Pinguins am heutigen Vormittag die erste Neuverpflichtung im Abwehrverbund bekannt gegeben. Die Prognosen für den am 10, Juni 1999 in Frankfurt am Main geborenen Verteidiger sind mehr als positiv was bei den Pinguins umso mehr Freude erzeugt, da der 188cm große Linksschütze auch von anderen Ligen Konkurrenten umworben war, sich aber letztlich für die Pinguins entschied. Moritz Wirth: „Ich freue mich riesig auf mein neues sportliches Kapitel mit den Fischtown Pinguins. Mit viel Freude und einem sehr guten Gefühl im Bauch blicke ich auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen und  auf eine erfolgreiche Saison mit Freude am Eishockey. Pinguins AHOI!“ Am Wilhelm -Kaisen-Platz ist man sich sicher, mit Wirth genau den Verteidiger gefunden zu haben, der auf Grund seiner läuferischen Stärken und seiner Spielintelligenz genau in das Raster von Trainer Thomas Popiesch passen sollte.

Wirth, der dem Nachwuchs des EHC Nürnberg entstammt, sammelte in der Saison 2012/13 bei den Eisbären in Regensburg erste höherklassige Erfahrung. Nach fünf Jahren Österreich, über eine internationale Schule in St. Pölten landete Wirth mittels Stipendium in der Salzburger Nachwuchsakademie, debütierte der talentierte Verteidiger schnell in der U16 und U18 Nationalmannschaft mit dem Adler auf der Brust und wechselte dann für zwei Jahre nach Nordamerika (Boston und Minnesota), um dort weitere wichtige Erfahrungen für seine Profikarriere zu sammeln. Mit Erfolg, denn schon bei der U20 WM 2018 wusste er im Kader gemeinsam mit Spielern wie D. Bokk, M. Seider und J. Schütz mehr als zu überzeugen. So war es dann auch  nicht weiter verwunderlich, dass er dem Ruf der DEL folgend, nach einem Jahr Nürnberg, dem Ruf der Adler Mannheim folgte, für die er in drei Spielzeiten 92 mal im Kader stand.

Wirth will nun in Bremerhaven den nächsten Schritt seiner Karriere schaffen und sich bei einem aufstrebenden Team  einen Stammplatz erkämpfen. Thomas Popiesch: „Moritz hat das Zeug dazu, hier bei uns in Bremerhaven sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Wir haben uns mit ihm sehr genau beschäftigt und sind fest davon überzeugt, dass er der Spieler ist, mit dem wir in unserem Abwehrverbund noch sehr viel Freude haben werden.“

Spaß will auch Wirth haben, der seine sportlichen Ziele klar beschreibt. Ich möchte bei den Pinguins mir das Vertrauen der Trainer erarbeiten und mit euch Fans viele Siege feiern. Ein weiteres  großes Ziel von mir ist, den nächsten Schritt meiner Entwicklung zu gehen und diese Saison für die deutsche A Nationalmannschaft zu debütieren“.  Bei den Pinguins freut man sich, einen jungen,  ambitionierten und selbstbewussten Verteidiger gewonnen zu haben. Prey: „Wir sind froh, mit Moritz einen Verteidiger gefunden zu haben, der trotz seiner Größe unheimlich beweglich ist, eine gute Stocktechnik besitzt und auch über einen Schuss verfügt, der sich sehen lassen kann. Er wird uns auf jeden Fall weiterhelfen.“

Moritz Wirth, der bei den Pinguins die Rückennummer #5 tragen wird, will bereits im Juli bei einem Kurzbesuch seine neue Heimat kennen lernen und freut sich schon ungemein auf die Seestadt, der er sich Dank seiner Großmutter (gebürtige Bremerhavenerin) ohnehin sehr verbunden fühlt.

Unsere Partner