Gelebte Kooperation

29. Juli 2019

Mark Arnsperger und Patrick Klöpper reisen mit Pinguins nach Chomutov

Die Kooperation zwischen dem DEL2-Club Eispiraten Crimmitschau und dem Eishockey-Erstligisten Fischtown Pinguins ist weitaus mehr als nur eine Zusammenarbeit auf dem Papier. Bereits seit einigen Jahren, seit der letzten Saison dann auch offiziell,  kooperieren beide Teams und leben immer wieder eine starke Zusammenarbeit vor. So auch in der anstehenden Vorbereitung auf die Saison 2019/20 – Die beiden Eispiraten Mark Arnsperger und Patrick Klöpper werden am 4. August gemeinsam mit den Fischtown Pinguins ins Trainingslager nach Chomutov reisen.

„Immer etwas Besonderes!“

„Ich freue mich sehr, dass ich die Vorbereitung mit den Fischtown Pinguins bestreiten darf“, sagt Patrick Klöpper. Der 25-jährige Angreifer, welcher in der vergangenen Saison zu den positiven Überraschungen in Crimmitschau zählte, verpasste den Saisonendspurt in der DEL2 noch wegen eines Kieferbruchs. Nun will er, nach einem harten Programm im Sommer, endlich wieder auf dem Eis Vollgas geben. Für Mark Arnsperger ist es ebenso „immer etwas Besonderes, mit einem DEL-Team auf dem Eis zu stehen“. Der Torhüter, der seit 2016 bei den Westsachsen unter Vertrag steht und zu den hoffnungsvollsten Talenten Eishockey-Deutschlands gehört, soll in diesem Jahr erstmals Zweitligaluft schnuppern. Das Eishockey- Oberhaus kennt er noch aus der vergangenen Saison bestens. Mehrmals stand der 19-Jährige damals im Aufgebot von Bremerhaven, blieb allerdings ohne Einsatz. „Es ist super, dass die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Crimmitschau und Bremerhaven so weitergeführt wird“, sagt Arnsperger und ergänzt: „Ich freue mich sehr auf das anstehende Trainingslager“.

Beide Piraten haben Verbindung zu Bremerhaven

Während Mark Arnsperger bereits in der vergangenen Saison zum Kader der Fischtowns gehörte und in dieser Serie per  Förderlizenz die Rolle des dritten Torhüters ausfüllt, hat auch Patrick Klöpper eine Vergangenheit bei den Seestädtern. Zwischen 2014 und 2015 absolvierte der in Duisburg geborene und in Krefeld ausgebildete Stürmer, per Förderlizenz von den Hamburg Freezers, 119 DEL2-Partien für die Pinguins. „Ich hatte zwei sehr schöne Jahre in Bremerhaven, an die ich mich gern zurückerinnere“, schildert Klöpper. „Im ersten Jahr konnten wir gleich ins Playoff-Finale einziehen und Silber beim Continental Cup sichern“. Aus dem aktuellen Kader kennt Klöpper nur noch Brock Hooton von damals. Mit Christian Hilbrich und Patch Alber, welche in dieser Periode fest in den Norden wechselten, trifft er nun auch zwei Weggefährten aus der vergangenen Saison wieder: „Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Jungs“, sagt die Nummer 94 der Eispiraten.

Folgt uns auf Instagram

Besucht uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Folge uns bei WhatsApp

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker
Unsere Partner