Anzeige

Auswärtsspiel bei Aufsteiger Löwen Frankfurt

17. September 2022

Beide Mannschaften sind mit einem Sieg in die Saison gestartet. Die Frankfurter ließen durch ein 5:2 Auswärtserfolg bei den Grizzlys Wolfsburg aufhorchen, nachdem sie bereits 2:0 in Rückstand geraten waren. Unsere Pinguins konnten ebenfalls mit einem 3:1 Erfolg gegen Bietigheim einen Auftakterfolg verbuchen.

Nachdem der Vertrag von Aufstiegstrainer Bo Subr nicht verlängert wurde, gaben die Hessen die Verpflichtung von Gerry Flemming als Headcoach Anfang Juli bekannt. Der Kader des DEL2-Meisterteams blieb weitestgehend bestehen. So treffen wir auf einige ehemalige Bremerhavener Spieler, wie Reid McNeill, Rylan Schwarts und Carson McMillan. Im Tor vertraut man weiterhin Jake Hildebrand und Bastian Flott-Kucis. Mit Reece Scarlett ist es den Frankfurtern gelungen, einen erfahrenen kanadischen Verteidiger aus der KHL (Dinamo Riga) zu verpflichten. Mit Maximilian Gläßl und Simon Sezemsky konnte man zudem DEL-erfahrene Abwehrspieler für sich gewinnen.

Kurz vor Saisonstart wurde Carter Rowney verpflichten. Der kanadische Stürmer gewann in der Saison 2016/17 den Stanley Cup mit den Pittsburgh Penguins. Neben 272 Partien in der NHL absolvierte der 33-Jährige 44 ECHL- sowie 216 AHL-Spiele. Zudem kommt mit Brendan Ranford ein Topstürmer aus Bietigheim an den Main, der bereits einiges an DEL-Erfahrung aufweisen kann. Vom Meister aus Berlin spielt diese Saison Dominik Bokk bei den Löwen. Der junge deutsche Stürmer gilt als Talent, das seine Eishockeyausbildung in Schweden absolvierte.

Unsere Mannschaft hat sich bereits heute auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Trainer Popiesch wird die gleichen Mannschaft beim Aufsteiger aufs Eis schicken wie beim Heimdebüt gestern. Einzige Ausnahme wird Tim Lutz sein, der morgen beim Kooperationspartner Crimmitschau aushelfen wird. Seinen Platz an der Seite von Nino Kinder und Christian Wejse wird Georgiy Saakyan einnehmen. Fehlen wird morgen Gregory Kreutzer, der eine leichte Verletzung im Training erlitten hat. Offen ist die Frage, wer morgen im Tor steht. Hier lassen sich die Trainer noch nicht in die Karten schauen.

Beim ersten Ligaauftritt vor heimischer Kulisse in Frankfurter wird es sicherlich nicht leicht für unsere Pinguins, drei Punkte zu entführen. Die Gastgeber werden alles geben, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Aus der Seestadt macht auch ein Fanbus auf den Weg an den Main, um unser Team zu unterstützen.

Unsere Partner